Überspringen zu Hauptinhalt
Zur Achtsamkeit

Zur Achtsamkeit

Achtsamkeit meint Wahrnehmen, was ist. Achtsamkeit ist Gewahrsein. Wahrnehmen, was ist bzw. Gewahrsein schließt in der Sache ganz natürlich das Annehmen, was gerade ist, ein. Diese Präsenz für den Augenblick macht uns bewußt; mit dieser Bewußtheit können wir dem, was ist auch bewußt, also angemessen, begegnen. – Achtsamkeit können wir als Strategie einsetzen; sie kann eine Haltung dem Leben gegenüber sein; sie kann von einer Strategie zur Haltung dem Leben gegenüber werden. Entwickelt haben sich auch sog. achtsamkeitsbasierte Verfahren und sog. achtsamkeitsinformierte Verfahren. Zu ersteren zählt etwa MBSR (Mindful Based Stress Reduktion, entwickelt von Kabat-Zinn), zu zweiteren zählt etwa ACT (Acceptance und Commitment Therapy, entwickelt von Hayes, Strosahl und Wilson); beides beforscht. – Recherchieren wir über Achtsamkeit, so können wir ausmachen, was sie ist, was sie uns bringen kann und was sie uns nicht bringen kann. Verschaffen wir uns so ein eigenes Bild, können wir entscheiden, ob es sich für uns lohnt, tiefer in die Achtsamkeit einzusteigen zu mögen.

An den Anfang scrollen