Überspringen zu Hauptinhalt
Zeilen Zur Selbstwertschätzung

Zeilen zur Selbstwertschätzung

Folgendes Gedicht von Marianne Williamson (1993), entnommen aus dem Lehrerhandbuch „Mindful Self-Compassion“, S. 309, ermuntert uns in seiner Form, unseren Selbstwert freundlich zu erweitern:

Rückkehr zur Liebe (Auszug)

Unser tiefste Angst ist nicht, dass wir der Sache nicht gewachsen sind. Unsere tiefste Angst ist, das wir unermesslich mächtig sind. Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: Wer bin ich denn, dass ich derart großartig, schön, begabt sein soll? Aber wer bist du, es nicht zu sein?

Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst. Sich klein zu machen, nur damit sich andere um dich herum nicht unsicher fühlen, hat nichts mit Erleuchtung zu tun.

Wir alle sind dazu da, unser eigenes Licht scheinen zu lassen, so wie Kinder… Und wenn wir unser Licht scheinen lassen, geben wir damit unbewußt anderen die Erlaubnis, es auch zu tun.

Wenn wie uns von unserer eigene Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart (unsere liebevolle verbundene Präsenz) ohne unser Zutun andere befreien.

 

An den Anfang scrollen