Überspringen zu Hauptinhalt
Weihnachten

Weihnachten

Bereitet uns der Advent auf den Heiligen Abend und die Weihnachtsfeiertage vor, so wünschen wir uns dann gegenseitig ein gesegnetes Fest oder besinnliche Weihnachten oder frohe Weihnachten. Im Begehen des Festes haben wir die Sehnsucht und wollen wir, die genannten Formulierungen verkünden es, auf der tieferen Ebene unseres Menschseins berührt sein und diese erleben und dieses wünschen wir auch den Mitmenschen. Verbundenheit ist´s – mit uns selbst, den Unseren, dem Nächsten, auch mit dem Fremden, dem uns Unvertrauten, mit der Welt – und dafür Seinsmodus statt Funktionsmodus, Loslassen statt Kontrollieren, Achtsamkeit im Sinne von Gewahrsein für das, was ist. – Und so nimmt uns an Weihnachten das Leben mit und wir fühlen uns aufgehoben im Leben. – So geht´s auch. Momente von Glück, die der Welt, der Erde zuträglich sind.

An den Anfang scrollen