Überspringen zu Hauptinhalt
Notiz Zur Nachhaltigen Lebensführung

Notiz zur nachhaltigen Lebensführung

Tatsächlich sind wir nur Gäste auf dieser Welt. Wir möchten zumeist etwas bewirken in unserem Leben, daraus leiten wir oft Sinnhaftigkeit für unser Leben ab. Bewirken heißt auch etwas zu tun und etwas zu unterlassen, zu empfinden, nachzudenken, zu planen, zu handlen. Gehört nicht eine nachhaltige Lebensführung als innere Ausrichtung und unmittelbares Handeln im Grunde ganz natürlich dazu? Als Gast die Erde zu betreten, sie als Gast zu schätzen und für die Nachwelt zu bewahren? – Im Vollzug des Alltags geht der Gedanke des Gast-Seins oft unter oder verloren und der Gedanke einer nachhaltigen Lebensführung auch. Natürlich leben wir Momente von Nachhaltigekeit hier und da ganz selbstverständlich – indem wir das Auto stehen lassen und zu Fuß gehen oder das Rad oder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, um nur ein Beispiel zu nennen. Aber geht nicht noch mehr? Muss nicht noch weit mehr gehen können? Und zwar jetzt und nicht irgendwann. Macht es nicht drängend Sinn, sich und seinem gelebten Alltag einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen, wo wir unseren Beitrag erheblich erhöhen können, Gewohnheiten verändern. – Stichworte etwa wie „plastikfrei leben“, „unverpackt-Läden“, „Repair-Cafes“, „Wandern im Umland statt Fernreisen“ gehören hier etwa dazu und sie meinen uns. Gespräche mit Freunden oder in der Familie, Bücher, Artikel, Blogs u.v.m. helfen uns auf die Sprünge, uns zu informieren und Taten folgen zu lassen. Und es kann auch Freude machen, sich in diese Materie einzuarbeiten und sie in die Praxis umzusetzen.

An den Anfang scrollen