Überspringen zu Hauptinhalt
Kurz Vorgestellt: Sophie Schweisfurth, Herrmannsdorfer

Kurz vorgestellt: Sophie Schweisfurth, Herrmannsdorfer

Sophie Schweisfurth und ihr Mann Mathias Stinglwagner haben seit 1. Mai 2018 die Verantwortung für die Herrmannsdorfer Werkstätten und den Vertrieb von Karl Schweisfurth übernommen. Die Arbeitsweise der neuen Leitung mag sich an manchen Stellen etwas unterschieden, was nicht bedeutet, dass Herrmannsdorf seine wertvollen Prinzipien und Werte verändert. Nach wie vor steht das edle Handwerk im Mittelpunkt, die Lebensmittel nachhaltig und nach traditionellen Verfahren herzustellen. Unter den Grundsätzen findet sich folgendes: „In einer Zeit, in der vielen Menschen das Vertrauen in unser tägliches Brot und das Wissen um den Ursprung unserer Lebens-Mittel abhandengekommen ist, gehen die Herrmannsdorfer Landwerkstätten zurück zu den Wurzeln: Zu den überlieferten Bodenleben fördernden Formen des Ackerbaus, der tiergerechten Nutztierhaltung, der qualitätsorientierten Lebensmittelverarbeitung und zu einer gesunden, bewussten Lebensweise“. Die Herrmannsdorfer Landwerkstätten befinden sich in Glonn; von dort aus wird täglich nach München in die Filialen der Herrmannsdorfer Geschäfte geliefert. Und jedermann kann auch nach Glonn fahren und hinter die Kulissen schauen und Herrmannsdorfer live oder zum Mitmachen erleben. –  Sophie Schweisfurth, die Enkelin des Gründers Karl-Ludwig Schweisfurth von den Herrmannsdorfer Landwerkstätten ist, nahm sich die Zeit, folgende Fragen zu beantworten:

Woraus speist sich Ihre Leidenschaft für die Sache?

Sophie Schweisfurth: Ökologisches Denken und Handeln ist mir in die Wiege gelegt. Ich bin geboren zur Gründung der Herrmannsdorfer Landwerkstätten und habe die Grundidee und Philosophie quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Lebens-Mittel sind Mittel zum Leben, die zu uns Menschen gehören wie die Luft zum Atmen. Deshalb sollten wir auch darauf achten, was wir da zu uns nehmen. Ich habe schon früh meine persönliche Leidenschaft für Lebens-Mittel entdeckt und wie natürliche Zutaten und gute ehrliche Rohstoffe für die Qualität unseres Essens beitragen. Zudem sehe ich unsere Aufgabe nicht als Job, sondern als Lebensaufgabe. Das führt automatisch zu einer Liebe zum Betrieb.

Welche Momente machen Sie glücklich?

Sophie Schweisfurth: Ich freue mich immer, wenn ich mit Kunden sprechen kann, die mir ihre persönlichen Erlebnisse in Herrmannsdorf erzählen. Es gibt so viele Geschichten und Anektdokten über die ich mich immer freue. Und wenn ich dann noch höre, dass verstanden wird was und wieso wir so wirtschaften, dann freut mich das umso mehr.

Was ist Ihre Vision?

Sophie Schweisfurth: Wir möchten Herrmannsdorf in die nächste Generation bringen und Menschen dazu inspirieren ökologisch zu denken und zu handeln. Bei uns steht der Genuss und das Handwerk im Fokus.

Was ist Ihr Appell an den Verbraucher?

Sophie Schweisfurth: Denken hilft! Ich versuche immer die Menschen zu inspirieren über das eigene Handeln nachzudenken. Was esse ich da tatsächlich und wo kommen die Rohstoffe dafür her. Ich denke, mit einem gesunden Menschenverstand können wir alle zu einem nachhaltigerem Leben und einer nachhaltigeren Gesellschaft beitragen.

Liebe Frau Schweisfurth, ich danke Ihnen für das Interview.

Homepage von Herrmannsdorfer besuchen

An den Anfang scrollen