Überspringen zu Hauptinhalt
Die Freuden Im Sommer

Die Freuden im Sommer

Endlich können wir im Garten Kirschen und Johannisbeeren ernten und die Früchte verarbeiten in Marmelade oder in Kuchen oder Küchlein und wir können die Himbeeren von den Sträuchern pflücken und Gelee daraus machen oder sie einfach so in den Mund schieben. Und wir können auf dem Balkon den Tomaten etwa noch beim Reifen zugucken, uns dort etwa unseres üppigen Lavendels oder der buntfarbenen Löwenmäulchen erfreuen. Abends können wir auf der Terasse tafelnd mit Gästen lange noch zusammensitzen und – uns austauschend – unseren Horizont gemeinsam erweitern oder einfach die Geselligkeit und die gute Stimmung und die Freundschaft geniessen. Oder wir fühlen uns auch alleine zuhause bei offenem Fenster ganz heimisch bei einem guten Buch bei weit geöffnetem Fenster, die laue Sommerluft einlassend und den Misch aus Geräuschen von Vogelstimmen, dem Wehen der Bäume, von Kinderstimmen. Und natürlich lockt  – am besten antizyklisch – die prächtige Natur; so etwa radelnd an Wiesen vorbei und durch kühle Wälder oder wandernd auf die Berge hinauf vorbei an Bächen, Gumpen, Almen und ganz hinauf auf dem Gipfel und wieder hinunter. Oder wir machen einen Tripp an einen See – hineinschwimmend in den frühen Morgen oder in den Sonnenuntergang hinein. Sommerzeit mit seinen schönen Möglichkeiten als Hoch-Zeit für die Sinne, die Seele und Körper und Geist.

An den Anfang scrollen