Überspringen zu Hauptinhalt
Die Bhagavad Gita

Die Bhagavad Gita

Die Bhagavad Gita, aus dem Sanskrit übersetzbar als „Gesang des Erhabenen“, ist eine zentrale Schrift des Hinduismus. Formal ist sie ein Teil der Mahabharata, dem aus 100 000 Doppelversen umfassenden großen Epos. Die Bhagavad Gita nun, aus 700 Versen bestehend, ist ein Dialog zwischen Krishna, der Inkarnation von Vishnu und dem Prinzen und Krieger Arjuna auf dem Schlachtfeld und dieses als Unterweisung von Krishna an Arjuna in den Seinsfragen des menschlichen Daseins. Beim Lesen dieser Schrift können wir für unsere Fragen Antworten finden;  sowohl unser Herz als auch unser Verstand können dabei schwingen; wir können eine Ausrichtung für unser Denken und Handeln finden oder uns durch sie anregen lassen, sie für uns zu gestalten. – Natürlich gibt es verschiedene Übersetzungen, Kommentare – etwa für Puristen der reine Text oder für Leser, die den Text sich ins Zeitgemäße eingebettet wünschen.

An den Anfang scrollen