Überspringen zu Hauptinhalt
Der Jakobsweg

Der Jakobsweg

Manchmal heißt es, dass wenn der Jakobsweg uns ruft, wir diesem inneren Ruf folgen sollten. Es bleibt uns überlassen, wie wir uns entscheiden. Die Gründe, sich aufzumachen sind mannigfaltig – etwa zu sich finden zu wollen oder Gott finden zu wollen oder den eigenen Rhythmus oder das, wonach es uns gerufen hat. Bücher und Filme bieten uns die Möglichkeit, uns auf diese unsere ureigenste Herausforderung an uns im Außen und im Innen ideell und praktisch einzustimmen, ehe wir schließlich tatsächlich aufbrechen und uns auf den Weg machen. Dabei haben wir die Wahl unterschiedlicher Routen und die Wahl einer Festlegung unserer Gesamtwegstreckenlänge und auch die Wahl, ob wir unser Gepäck herkömmlich selbst tragen oder es organisiert transportieren lassen und jeweils dabei unsere Tagesetappe lediglich mit einem Tagesrucksack ausgestattet gehen. Die Copostela-Urkunde in Santiago de Compostela als Endpunkt des Jakobswegs ist dabei bei Erfüllung der formalen Kriterien nur der offizielle Beleg des Abschlusses unserer Pilgerreise und gleichzeitig: Sie dokumentiert uns den Schatz unserer erlebten Erfahrungen und Erfahrung.

An den Anfang scrollen